Auf der Suche nach dem richtigen Ausweichrevier

Mit dem Belly Boat im Hitdorfer Hafen

Mit dem Belly Boat an den Schiffen entlang

Da meine Familie an diesem Wochenende nicht Zuhause war, war mal wieder fischen angesagt. Der Wasserstand an der Wupper ließ dies aber nicht ernsthaft zu. Deshalb konnte ich mal wieder einige Ausweichreviere testen.

Zuerst habe ich das erste mal in diesem Jahr mit dem Belly Boat im Hitdorfer Hafen gefischt. Grundsätzlich ist das fischen zwischen den Schiffen bestimmt sehr interessant. An diesem Wochenende hat der Wind und das angetrübte Wasser dem Spass am fischen verdorben. Wie dort bei gutem Wetter und Hochbetrieb zu fischen ist mag ich mir heute nicht ausmalen.

Danach habe ich noch eine Runde in Rheindorf den Streamer geschwungen. Weil der Wasserstand auch dort hoch war, konnte man nicht weit hinein waten.

Heute habe ich dann noch einen Forellensee in Düsseldorf mit der Fliege angetestet. Das muss ich aber auch nicht zu oft haben, weil der Muli-Kulti Faktor mir doch zu hoch war.

Da freut ich mich schon wieder darauf, an einer Fließstrecke zu fischen.

1 Kommentar

Kommentieren

Hallo Michael, da warst Du wenigstens aktiver als ich!
Ich war heute trotz des guten Wetters zu unschlüssig.Als ich feststellte das die Wupper zu hoch ist dachte ich auch kurz daran nach Rheindorf zu fahren…aber irgendwie war das auch nicht so verlockend!

Grüße
Dirk

Schreibe einen Kommentar