Saisonende mit erhöhtem Wasserstand

Alexander beim Aquajogging

Schwerer Streamer

Hohes Wasser

Pegel in Glüder

Trotz des hohen Wasserstandes haben wir uns nicht abschrecken lassen an der Wupper zu fischen. Die schattige Strecke in Rüden war auch Mittags ein wenig kalt. Wir haben uns dann später einen sonnigeren Platz gesucht. Ich habe den Wasserstand genutzt, um mit der 6er Rute, Polyleader und Streamer im trüben Wasser zu fischen. Leider hat diese Taktik nicht funktioniert. Dafür haben wir dann im Anschluss Kuchen gegessen und die Sonne genossen.

Am Sonntag war ich noch mal mit der gleichen Ausrüstung in Glüder unterwegs. Wahrscheinlich währe Nymphenfischen mit etwas mehr Geduld erfolgsträchtiger gewesen ;-). Trotzdem war es schön an den letzten Sonnentagen etwas Zeit am Wasser zu verbringen.

Herbstnebel

Herbstnebel an der Wupper

Heute Morgen habe ich mich mit Alexander an der Wupper getroffen. Um neun Uhr zogen in Solingen immer noch Nebelschwaden über die Wupper. Ich habe mir heute vorgenommen mit kurzer Leine zu fischen und immer auf den Kontakt zur Fliege zu achten. Die in den letzten Tagen gebundenen Red Tag Nymphen sind dabei zum Einsatz gekommen. Mit diesen habe ich dann ein paar jugendliche Forellen gefangen. Leider war kein größerer Fisch dabei.

Langsam finden sich schon mehr Blätter im Wasser. Ich denke schon mit Schrecken an die in jedem Jahr wiederkehrende Zeit, in der bei jedem Wurf ein Blatt an der Fliege hängt. Trotzdem ist der Herbst immer wieder die schönste Zeit zum fischen. Eine gute Abwechslung zum Büroalltag.