Nassfischen

Diese Woche nutzen ich meinen Urlaub um jeden Tag ein paar Stunden zu fischen. Bei dem Wetter hat der Begriff des Nassfischens eine andere Bedeutung. Das hat aber den Vorteil, das ich meine neu erworbene Jacke intensiv nutzen konnte. Trotz oder durch das eingetrübte Wasser fange ich zur Zeit aber gut. Hauptsächlich auf Nymphe. Aber zwischendurch aber auch immer wieder auf Trockenfliege. Da die Saison an der Dhünn am 19. Oktober beendet ist, lege ich noch einmal einen Endspurt an dem Gewässer hin. Aber auch die Wupper macht zwischendurch immer wieder Spaß.

Mein Versuch an der Wupper die Hecht-Kombi zu nutzen, war mal wieder nicht von Erfolg gekrönt. An den Hot-Spots sind doch einfach zu viele Bäume oder das Wasser zu tief, um dort zu waten und vernünftig werfen zu können.

Mangels Alternative an geeigneten Gewässern zum Hechtfischen werde ich nach der Forellensaison auf das Zweihandfischen am Rhein ausweichen. Das ist zumindest mein Vorsatz für die nächsten Wochen.

Außerdem habe ich schon seit längerer Zeit vor an zwei Seen in den Niederlanden zu fischen. Das werde ich mir auf vornehmen.

Schreibe einen Kommentar