Mai vorbei

In den letzten Wochen bin ich auch beim Angeln wieder etwas mehr in der Normalität angekommen. Nachdem die Fische an der Dhünn doch etwas scheu waren, habe ich die Schnur an meiner 3er Bachrute gegen eine dezentere Variante ausgetauscht. Auf Nassfliege war ich dann doch erfolgreich. Beschwerte Nymphen waren bei dem niedrigen Wasserstand doch nicht notwendig. Aktivität an der Oberfläche war leider nicht ausmachbar. So war das fischen mit der Trockenfliege doch nicht der Weg zum Erfolg.

An der Wupper konnte ich an der gestreckten Leine Äschen fangen. Die Barben sind gerade mit anderen Dingen beschäftigt und wollen in Ruhe gelassen werden.

Daneben stehen die Urlaubsvorbereitungen auf dem Plan. Trotz Covid-19 geht es in die Niederlande. Dieses Jahr habe ich mir vorgenommen die Karpfen auf Schwimmbrot anzugehen. Außerdem steht das übliche Wolfsbarsch-Angeln auf dem Plan. Mal schauen, ob ich auch noch am Oostvoorne Meer vorbeischaue.

Schreibe einen Kommentar