Let’s start

Gestern hatte ich endlich mal wieder Zeit an die Wupper zu fahren und die Rute zu schwingen. Da es in zwei Wochen nach Irland geht, habe ich mit der Zweihand gefischt. Etwas Training schadet auf keinen Fall. Meine Taktik, die Fische am Grund zu suchen, hat auch funktioniert. An meiner Greys Switch Rute habe ich ein sinkends Polyleader montiert und einen Streamer mit Tungsten-Kopf angebracht. In Leichlingen habe ich an den breiteren Stellen die richtige Umgebung für dieses Set-Up gefunden. Ich dachte zuerst, das ich eine aktive Barbe ausgemacht habe. Hier hatte ich dann auch einen Kontakt, aber den Fisch leider verloren. Zwei Minuten später hatte ich den Fisch wieder an der Leine. Beim Drill entpuppte sich die vermeintliche Barbe aber als Regenbogenforelle. Ein schöner Start in die Saison.

Rise Fly Fishing Festival Cologne

Diese Woche war ich am Donnerstag Abend beim Rise Fly Fishing Festival in Köln. Der Besuch hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt. Erstens habe ich das Team von Flyrus auch mal persönlich kennen gelernt. Weiterhin konnte ich Babs Kijewski persönlich Feedback zu Castaway Canada geben können. Die Serie auf Amazon Prime hat mir sehr gut gefallen. Auch spannend wie Matt Hayes und Babs zusammen in der tollen Landschaft von Canada aggieren. Außerdem habe ich noch einen netten, älteren Herren aus dem Siegerland kennen gelernt. Tolle Filme, die die Vorfreude auf die neue Saison vergrößern. Mal schauen, wie die Saison wird. Ende März werde ich hoffentlich in Irland gut in die Saison starten.

Herbst und Regenwetter

Am Samstag habe ich es mal wieder an die Wupper geschaft. Leider bin ich erst gegen 15:00 Uhr am Wasser gewesen, so das ich wohl die beste Zeit verpaßt habe. Aber die Vereinbarkeit von Freizeitaktivitäten und sonstigem Leben ist nun mal nicht immer gegeben. Am Wasser hatte ich dann zwei Ruten dabei. Eine 8er Rute mit einem Hechtstreamer und meine klassische 5er Forellen / Äschenrute. Der erwartete Hecht war leider nicht so aktiv wie von mir gewünscht. Aber trotzdem schön am Wasser gewesen zu sein. Vielleicht bin ich beim nächsten mal innerhalb des Zeitfensters an dem er aktiv unterwegs ist am Wasser.

Rügen-Tour

Letzten Sonntag bin ich für ein paar Tage nach Rügen zum Hecht fischen gestartet. Leider hat am Wochenende der Sturm Herwart gewütet. Die Anfahrt war dadurch schon etwas erschwert, da einige Straßen gesperrt waren. Am Montag war dann erst mal der Wasserstand sehr hoch und die Temperaturen niedrig. Denn Tag habe ich genutzt um mir ein paar Stellen anzuschauen und in Grubnow am Seglerheim vom Steg zu fischen. Dort habe ich auch eine Truppe aus Bayern getroffen, die schon seit Samstag auf Rügen unterwegs war.

Am Dienstag habe ich erst in Polchow und Neuhof probiert um dann zur Wittower Fähre zur fahren und in Vaschvitz zu fischen. Der Wellengang war leider sehr hoch. Dort habe ich auch zwei Kajak Angler aus Belgien getroffen. Einer ist bei dem Wellengang gekentert. Zum Glück ist nicht viel passiert. Er hat nur Teile seiner Ausrüstung verloren.

Am nächsten Tag habe ich dann in Lietzow am Gnewer Ufer beim Schloss Semper geangelt. An der Strecke an der Schleuße habe ich nicht gefischt, weil mir dort zu viel los war.
Landschaftlich wirklich sehr schön. Leider hat der Wind im Laufe des Tages sehr zugenommen.Der Weg zum Steilufer ist auch sehr schön. Danach bin ich dann nach Glowe ans Schöpfwerk gefahren und in beide Richtungen gefischt. An der Rinne war dann wie erwartet viel los.

Am nächsten Tag bin ich dann an die Banzelvitzer Berge gefahren und habe neben dem Kite Schulungsspot geparkt. Landschaftlich für mich die schönste Ecke. Auch das Wetter war am diesem Tag besser als vorher. Wegen des kalten Wassers waren die Fische nicht sehr aktiv. Auf der Strecke habe ich einen sehr netten Fliegenfischer aus dem Schwarzwald getroffen. Schön wenn man auf so begeisterte Angel-Kollegen trifft. Drei Spinnfischer waren auf der Strecke erfolgreich. Bei den wenig aktiven Fischen bestimmt die bessere Wahl. Leider habe Sie jeden Fische zwischen 50 cm und 110 cm mitgenommen. Muss meiner Meinung nach auch nicht sein. Was aber nicht verboten ist, ist nun mal erlaubt.

Fazit nach meiner ersten Tour auf Rügen. Ein tolles Revier. Beim nächsten mal würde ich aber nur mit einer Gruppe losziehen. Das hilft bestimmt sich gegenseitig zu bestärken. Mit etwas langfristiger Planung würde ich auch eher mit einem Guide unterwegs sein.

Vorbereitungen Rügen und Goldener Herbst

Montag / Dienstag habe ich mir frei genommen und dabei auf gute Bedingungen an der Wupper gehofft. Am Montag habe ich mit dem Dackel einen schönen Tag auf dem Unterbacher See verbracht und Streamer für Rügen getestet. Am Dienstag war ich in Leichlingen unterwegs. Leider war das Wasser zu stark angestaubt. Hoffentlich ändert sich das in den nächsten Wochen.