Wupper

Sommerfeeling

Wie fast jedes Wochenende, bin ich auch gestern an der Wupper unterwegs. Bei dem warmen Wetter stehe ich gerne in tieferen Wasser. Bei dem aktuell niedrigen Wasserstand zum Angeln nicht unbedingt notwendig. Gestern war ich in Leichlingen unterwegs. Aktive Fische waren nicht auszumachen. Also habe ich mit der Nymphe gesucht was unterwegs ist. Außer einer Forelle ist nichts hängen geblieben. Leider habe ich die Barben nicht gefunden.

Herbst und Regenwetter

Am Samstag habe ich es mal wieder an die Wupper geschaft. Leider bin ich erst gegen 15:00 Uhr am Wasser gewesen, so das ich wohl die beste Zeit verpaßt habe. Aber die Vereinbarkeit von Freizeitaktivitäten und sonstigem Leben ist nun mal nicht immer gegeben. Am Wasser hatte ich dann zwei Ruten dabei. Eine 8er Rute mit einem Hechtstreamer und meine klassische 5er Forellen / Äschenrute. Der erwartete Hecht war leider nicht so aktiv wie von mir gewünscht. Aber trotzdem schön am Wasser gewesen zu sein. Vielleicht bin ich beim nächsten mal innerhalb des Zeitfensters an dem er aktiv unterwegs ist am Wasser.

Saisonabschluss?

Die letzten Wochen und Monate waren die Bedingungen an der Wupper und am Unterbacher See nicht optimal zum fischen. Am Unterbacher See hat das Wachstum der Wasserpflanzen stark zugenommen. Das Wasser ist auch nicht mehr so klar wie in der Vergangenheit. Ob das an der zunehmenden Anzahl an Wassersportlern liegt, kann ich nicht beurteilen. Was nur nervt, sind die Rückstände an abgemähten Wasserpflanzen. Die behindern beim Angeln doch sehr und auch der Elektromotor muss regelmäßig von den Rückständen gesäubert werden.

An der Wupper war auch am letzten Wochenende der Wasserstand mal wieder sehr hoch. Vielleicht ändert sich das am nächsten Wochenende. Ich hoffe noch auf eine gute Herbst-Fischerei. Außerdem bin ich mit den Vorbereitungen für Rügen beschäftigt. Ich gehe mit viel Hoffnung auf stramme Leinen in den Urlaub Ende Oktober.

Herbstliche Wupper

oktoberforelle_web

Den „Tag der deutschen Einheit“ habe ich genutzt, um mal wieder an der Wupper zu fischen. Nach dem dieses Jahr aus meiner Sicht „Anglerisch“ eher als schwierig einzuordnen ist, war dieser Tag erstaunlich gut. Morgens bin ich kritisch in den Tag gestartet. Aber Mittags am Wasser sah es dann doch anders aus. Nach kurzer Zeit hatte ich die erste Forelle mit einer Jig-Wupernymphe gefangen. Dabei habe ich auf die gedeckteren Farben deutlich mehr gefangen als auf die bunten Köder. Mit einer Pink-farbenen Kopf habe ich noch einen Fisch gefangen. Die gelben Kopfperlen wurden von den Fischen nicht angefasst. Insgesamt waren das mal wieder schöne Stunden an der Wupper. Toll, wenn es immer so währe.

Mai

Barbenfischen_WS
Im April / Mai habe ich hauptsächlich an der Wupper gefischt. In der aktuellen Schonzeit der Barben habe ich gestern auf die ersten Fänge mit der Maifliege gehofft. Leider hat es, trotz ein paar steigenden Fischen, nur mit der Nymphe funktioniert Fische zu überlisten.

Gestern habe ich ein Wanderer am Wasser getroffen. Sie fragten mich, ob es sich lohnt an der Wupper zu fischen. Wenn man diese frage ökonomisch beantwortet, muss man den Sport direkt einstellen. Zumindest wenn man den Wert der gefangen Fische hier als positiven Beitrag einrechnen will. Eine positive Kosten-Nutzen-Relation wird sich nicht realisieren lassen.
Wenn ich dagegen die Mehrwert einer Stunde im Wasser mit einer Kinokarte gleichsetze, kann sich dies jedoch durchaus lohnen. Ausgerechnet was ich im Jahr an Mitgliedsbeiträgen, Angelmaterial usw. ausgebe und dies in Relation zu am Wasser verbrachten Stunden gesetzt, habe ich aber auch noch nicht.

Tight Lines und eine weitere tolle Saison wünsche ich euch.

Saisonstart

Schon mehrfach bin ich seit dem Start der Forellensaison an der Wupper unterwegs gewesen. Die Fische zeigen sich aber zur Zeit bei mir noch sehr zurückhaltend. Ob das an den wechselden Wetter liegt, kann ich nur vermuten. Am letzen Sonntag war ich in Opladen unterwegs. Ein paar Insekten konnte ich schon auf dem Wasser entdecken. Ansonsten steigert das wechselnde Wetter nicht das Beißverhalten der Forellen und Äschen.

Mai

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Mai war mal wieder vielfältig. Der Schwerpunkt meiner Fischerei lag auf der Dhünn. Aber auch an der Wupper und am Rhein habe ich gefischt. Mit etwas Abstand ist es mir doch noch gelungen ein paar Bilder auf dem Blog einzustellen. Jetzt freue ich mich schon auf das Harz Wochenende Mitte Juni. Die Vorbereitungen dafür laufen schon.

Januar

Belly Boat Web

Ich freue mich schon auf die kommende Belly Boat Saison an unserem See des Vereins. Ich bin mal auf die Reaktion der Vereinsmitglieder gespannt.

Aktualisierung: Auf der Hauptversammlung hat es einen Aufstand der alten Herren gegeben. Das Thema Belly Boat ist damit mal wieder für ein Jahr gestorben. Schade das es so viele ältere Herrschaften gibt, die mit Gewalt gegen den Wandel verhindern wollen.
Bei der Abstimmung haben 28 für Belly Boat gestimmt, 16 dagegen. Trotzdem gibt es jetzt erst mal wieder ein Arbeitsgruppe. Über das Ergebnis wird dann bei der Hauptversammlung entschieden.

Schräger Beitrag über die Verbindung vom Skifahren und Fliegenfischen.

Opladen

Bevor der Wasserstand angestiegen ist, habe ich in Glüder und Opladen den Äschen nachgestellt. Ich habe auch nur Äschen gefangen. Nach dem der Wasserstand gestiegen ist, beginnt nun wohl die Zeit der Saisonvorbereitung. Die nächste Materialbstellung wartet schon.